Der Schornstein ist ein wichtiges Element des Daches, aber es stimmt auch, dass seine Bedeutung relativ leicht vergessen werden kann. Mangelnde Sorgfalt in Bezug auf das Schornsteinsystem führt zu schwerwiegenden Folgen, einschließlich lebensbedrohlicher Kohlenmonoxidvergiftungen. Wie dichtet man also den Schornstein ab, um sicher zu sein, dass es vernünftig gemacht wird?

Es ist an der Zeit, den Zustand des Schornsteins zu überprüfen

Wenn Sie darüber nachdenken, warum Ihr Schornstein undicht ist, weisen Sie fast immer zuerst auf sauren Wasserdampf als Übeltäter hin. Dies tritt als Folge der Verbrennung in einem Ofen oder Kamin auf und trägt in der Regel zur Bildung von Spalten bei. Es lohnt sich also, daran zu denken, dass das Baugesetz uns verpflichtet, mindestens einmal im Jahr einen sogenannten Schornsteinfeger durchzuführen. Es bewirkt eine gründliche Reinigung des Schornsteins, der Rauch- und Lüftungskanäle. Interessanterweise gehören die Rauchkanäle zu denjenigen, die viel öfter gereinigt werden sollten. Das Schornsteinfegen kann auch deshalb ausgewertet werden, weil es in der Regel die Beantwortung der Frage ermöglicht, ob man anfangen sollte, darüber nachzudenken, ob es an der Zeit ist, den Schornstein abzudichten. Eine solche Abdichtung betrifft in der Regel einzelne Rauch- oder Abgasrohre, es kann aber auch sein, dass der gesamte Schornstein abgedichtet werden muss. Ihr Schornstein benötigt möglicherweise auch gründliche Renovierung Schornstein, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht.

Schornstein-Schlamm

Es gibt keine einheitliche Antwort auf die Frage, wie man einen Schornstein abdichtet, obwohl man die Tatsache nicht übersehen kann, dass die am häufigsten verwendete Methode die Schornsteinverkleidung ist. Bei dieser Tätigkeit werden die Innenseiten der Schornsteinkanäle mit speziellen Mörteln oder Dichtungsmassen beschichtet. Erwähnenswert ist hier die SKD-Masse, die sowohl gegen hohe Temperaturen als auch gegen Abrieb beständig ist. Noch vor dem eigentlichen Verpressen müssen die Schornsteinkanäle manuell gereinigt und der Ruß ausgebrannt werden. Sie dürfen nicht vergessen, den Schornstein mit Wasser zu spülen. Wenn Sie das tun, wird Ihnen eine Inspektionskamera sicherlich helfen, die Stellen zu finden, die nicht luftdicht sind, so dass Sie dort SKD-Masse auftragen können. Wir sprechen von einer Methode, die mindestens einen unbestreitbaren Vorteil hat. Es ist die kurze Zeit, die wir von der Fertigstellung der Reparatur bis zur Reaktivierung des Schornsteins warten müssen. Sie beträgt in der Regel nur 24 Stunden.

Schornsteineinsätze

Nicht umsonst wird von einer Feuerstätte immer verlangt, dass sie luftdicht ist. Jedes Leck gilt heute als extrem gefährlich. Kamineinsätze werden heute mit besonderer Sorgfalt gefertigt, und aus Sicherheitsgründen werden die einzelnen Teile mit einem speziellen Klemmring miteinander verbunden. Auch der Flexibilität steht nichts im Wege.

Fräsen

Wenn der Querschnitt des Schornsteins nicht groß genug ist, um einen Schornsteineinsatz zu verwenden, ist es eine Überlegung wert, das Problem durch Fräsen zu lösen. Diese Methode beinhaltet das Aufbohren des Schornsteins, aber nicht das Abreißen desselben.